Die Geschichte der LVM Versicherung

LVM-Geschichte im Überblick

Begonnen hat alles vor 120 Jahren – im Jahr 1896. Gegründet von Landwirten für Landwirte in Westfalen ist die LVM Versicherung mittlerweile ein bundesweit tätiger Rundum-Versicherer.

Historische Etappen der LVM Versicherung

Die Roggenwährung in den Zwanzigern

Durch die legendäre Roggenwährung Anfang der 1920er-Jahre macht der Versicherungsverein früh von sich reden. Beiträge für die Haftpflichtversicherung werden nicht in der inflationären Reichsmark, sondern in Roggen erbracht.


LVM-Geschichte im Überblick

1926 erweitert der Verein sein Versicherungsangebot um die Tierversicherung und versichert nun auch Fahrzeuge seiner landwirtschaftlichen Mitglieder. Außerdem dehnt er den versicherbaren Personenkreis um die Einwohner kleiner Gemeinden aus.

Bundesweites Geschäftsgebiet nach dem 2. Weltkrieg

In den 1950er-Jahren beginnen erste Akquisen außerhalb Westfalens. Die eigentliche Ausdehnung des Geschäftsgebiets und des Versicherungsangebots findet in den 1960er-Jahren statt. Die LVM ist nun in der gesamten Bundesrepublik aktiv. Nicht nur das Geschäftsgebiet, sondern auch das Versicherungsangebot wächst – und zwar um die allgemeine Unfallversicherung und die Straf-Rechtsschutzversicherung. 

Die Kraftfahrtsparte profitiert derweil vom deutschen Wirtschaftswunder. Zudem gibt es eine Fusion der eigenständigen Tierversicherung mit dem Landwirtschaftlichen Versicherungsverein.


LVM-Geschichte im Überblick
Entwicklung zur Unternehmensgruppe seit 1970 

1974 hebt der Versicherer alle Beschränkungen des versicherbaren Personenkreises auf.

Anfang der 1970er-Jahre gründet die LVM eigenständige Tochtergesellschaften: Die LVM Rechtsschutzversicherungs-AG und die LVM Lebensversicherungs-AG machen die LVM zur Unternehmensgruppe. Die LVM Krankenversicherungs-AG kommt im Jahr 1982 hinzu, die LVM Pensionsfonds-AG im Jahr 2002.  


LVM-Geschichte im Überblick
Aufbruch in die neuen Bundesländer

Nach dem Fall der Mauer steht für die LVM fest: Sie will das versicherungstechnische Neuland in den 5 hinzugekommenen Bundesländern erschließen. Daher sucht die LVM über eine Anzeigenserie neue Mitarbeiter.

Aus über 5.000 Bewerbungen gewinnt sie 700 Vertrauensleute. Diese bekommen bei ihrer Arbeit Unterstützung von 17 angestellten Außendienstlern aus Westdeutschland. Weiße Pkw mit dem LVM-Logo, die "Weiße Flotte Ost", gehören bald zum Alltagsbild auf den Straßen zwischen Ostsee und Erzgebirge.

Darüber hinaus startet im Dezember 1990 die "Patenaktion": 150 Mitarbeiter aus der Unternehmenszentrale in Münster gehen vorübergehend in den Osten, um dort die LVM als Versicherungsunternehmen zu etablieren. Ihren Arbeitsplatz verlegen sie in 109 mobile Wohnwagen, die mit Datenverarbeitungsanlagen, Fotokopierern und Bildschirmarbeitsplätzen ausgestattet sind. Je weiter die Infrastruktur vor Ort ausgebaut wird, desto mehr LVM-Versicherungsagenturen mit festen Standorten siedeln sich an. 

Durch diese ungewöhnliche Strategie wird die LVM Versicherung früh in den neuen Bundesländern aktiv: Eine einmalige Erfolgsgeschichte, die vor 25 Jahren gestartet ist und die alle Beteiligten bis heute nicht vergessen haben.


LVM-Geschichte im Überblick
Kooperationspartner im neuen Jahrtausend 

Kooperationen mit den strategischen Partnern Augsburger Aktienbank (2002), dem amerikanischen Investmenthaus Federated Investors, Inc. (1998) und der Aachener Bausparkasse (1987) erweitern im neuen Millennium die Angebotspalette des bisher reinen Versicherungsunternehmens.


LVM als Versicherer: Geschichte
Foto: Eckhart Matthaeus