Das sollten Sie als Fahranfänger wissen

Alternativtext

Der Führerschein öffnet Ihnen den Weg in die weite Welt der individuellen Mobilität. Doch tragen Sie als Fahrer eines Fahrzeugs auch große Verantwortung. Im Schadensfall hilft der richtige Versicherungsschutz.

Ihr Weg in die weite Welt der individuellen Mobilität

Kfz-Haftpflichtversicherung

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist Pflicht

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine gesetzlich vorgeschriebene Versicherung, die jeder Fahrzeughalter abschließen muss. Denn der Halter haftet auch, wenn ihn kein eigenes Verschulden trifft, z. B. weil eine andere Person sein Kfz gefahren hat. So ist gewährleistet, dass kein Geschädigter auf seinem Schaden sitzen bleibt. Achten Sie daher als Fahrzeughalter unbedingt auf ausreichenden Versicherungsschutz. Empfehlenswert ist eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro pauschal und 15 Millionen je geschädigter Person. In der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es ein Beitragsrabattsystem, mit dem Sie für jedes Jahr schadenfreies Fahren belohnt werden. Als Fahranfänger starten Sie für gewöhnlich in der Kfz-Haftpflicht mit der Rabattstufe 0 (= 230 Prozent des Basisbeitrags). In einigen Fällen können Sie aber auch in einer günstigeren Rabattstufe starten.

Kleine Schäden selbst bezahlen

Nach einem gemeldeten Schaden werden Sie zum 1. Januar des folgenden Jahres in eine teurere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft. Bei kleineren Schäden ist es daher oft günstiger, den Schaden aus eigener Tasche zu bezahlen, um den erreichten Schadenfreiheitsrabatt (SFR) zu erhalten. Ihrer LVM-Beitragsrechnung können Sie entnehmen, bis zu welcher Höhe sich dies für Sie rechnet.

Teil- oder Vollkasko?

Die Teilkaskoversicherung ersetzt bei Beschädigung, Zerstörung oder Verlust Ihres Fahrzeuges durch Brand oder Explosion, Diebstahl, Raub, Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung, Unfällen mit Wirbeltieren aller Art oder durch Kurzschluss die Kosten für die Wiederherstellung oder Wiederbeschaffung des Autos.

Die Vollkaskoversicherung deckt darüber hinaus auch Schäden am eigenen Kraftfahrzeug bei selbstverschuldeten Unfällen, sowie Schäden durch Vandalismus, bei Fahrerflucht und Zahlungsunfähigkeit des Unfallgegners bzw. bei Schäden durch deliktsunfähige Kinder und Schäden durch Transport des Fahrzeugs auf einer Fähre. Die Vollkasko lohnt sich also besonders für teure Neufahrzeuge. Zudem gibt es in der Vollkasko einen Schadenfreiheitsrabatt, der langfristig hilft, die Beiträge deutlich zu senken. Noch günstiger wird es, wenn Sie eine hohe Selbstbeteiligung wählen. 

Schutz im Ausland

Mallorca-Police

Wer im Ausland unterwegs ist, sollte wissen, dass die Versicherungssummen in der Kfz-Haftpflicht in vielen Ländern immer noch sehr niedrig sind und nicht alle Schäden decken. Abhilfe schafft hier die sogenannte „Mallorca-Police". Denn damit sind Sie auch als Fahrer eines Mietwagens im Ausland bei einem Kfz-Haftpflichtschaden so abgesichert wie mit dem eigenen Fahrzeug. Sie ist bei der LVM Bestandteil der Kfz-Haftpflicht.

Kfz-Schutzbrief

Noch mehr Serviceleistungen im Ausland bietet der Kfz-Schutzbrief. Er ist bei der LVM bereits in der Kfz-Haftpflicht LVM-AutoPlus enthalten. Optimalen Schutz bei unverschuldeten Unfällen im Ausland bietet eine Ausland-Schadenschutzversicherung. Denn dann übernimmt der Versicherer die Regulierung Ihres Schadens und begleicht Ihren Schaden so, als ob Ihr Unfallgegner ebenfalls in Deutschland versichert wäre. Bei uns heißt diese Versicherung LVM-AuslandPlus