Gewerbliche Tierhaltung

Gewerbliche Tierhaltung: Rechtsschutz- und Betriebshaftpflichtversicherung

Die Landwirtschaft in Deutschland verändert sich. Viele Betriebe erweitern ihre Tätigkeit auf eine gewerbliche oder teilweise gewerbliche Tierhaltung. Tierhalter haften mit ihrem gesamten Vermögen für Schäden, die ihre Tiere anrichten.

Eine landwirtschaftliche Betriebshaftpflichtversicherung schützt Sie und Ihr Betriebsvermögen gegen Schadenersatzforderungen. Und eine Rechtsschutzversicherung hält Ihnen den Rücken frei, wenn es nach einem Schaden Rechtsfragen zu klären gilt.

Gewerbliche Tierhaltung

Rechtsschutz für gewerbliche Tierhaltung

Die Tierhaltung (Zucht und Aufzucht) gehört zu den ursprünglichsten Tätigkeiten in der Landwirtschaft. Um rentabel arbeiten zu können, sind Landwirte heute häufig gezwungen, die Tierhaltung zu intensivieren, also die Zahl der gehaltenen Tiere zu erhöhen.

Um Landwirtschaft handelt es sich aber nur, wenn die Zahl der gehaltenen Tiere in einem bestimmten Verhältnis zur vorhandenen landwirtschaftlichen Nutzfläche steht. Wird dieses Verhältnis überschritten, gilt die Tätigkeit als gewerblich. Dies hat zur Konsequenz, dass der Betrieb oder der Betriebsteil gewerbesteuerpflichtig wird.

Mit dem Landwirtschafts-Kombi-Rechtsschutz bieten wir Ihnen einen Rechtsschutz an, bei dem die gewerbliche Tierhaltung inklusive Vertrags-Rechtsschutz mitversichert werden kann.

Gewerbesteuerpflichtige (Neben-)Betriebe können Sie über den LVM-Gewerberechtsschutz versichern. 

Tierhalterhaftung: Wenn Ihre Tiere einen Schaden verursachen

Für zahlreiche Betriebe gehört die Viehhaltung zum Betriebsalltag. Häufig haben sie sich sogar darauf spezialisiert, um rentabel arbeiten zu können. Die damit verbundenen Risiken sind erheblich. Brechen zum Beispiel Rinder aus der umzäunten Weide aus und laufen auf die Straße, kann es zu einer Kollision mit einem oder mehreren PKW kommen. Die Folge: Personenschäden, verbunden mit Krankenhaus- und Behandlungskosten, Schmerzensgeld, Verdienstausfall und eventuell sogar Rentenzahlungen.

Als Tierhalter haften Sie mit Ihrem gesamten Vermögen für Schäden, die Ihre Tiere anrichten. Eine landwirtschaftliche Betriebshaftpflichtversicherung schützt Sie und Ihr Betriebsvermögen gegen Schadenersatzforderungen.

Unabhängig davon, ob Sie sich auf Nutztierhaltung spezialisiert haben, Pferdehalter sind oder als "Tierhüter" Pensionstiere aufgenommen haben: Damit Sie ausreichend abgesichert sind empfehlen wir Ihnen, sich pauschal mit 5 Millionen Euro gegen Personen- und Sachschäden zu versichern.