LVM

Fragen zur gesetzlichen Rentenversicherung  

FAQs zur gesetzlichen Rentenversicherung: Sie fragen, wir antworten

Fragen und Antworten rund um die gesetzliche Rentenversicherung.

Wann kann ich eine Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bekommen?

open/closed

Die Regelaltersrente bekommt ein Versicherter ab dem 65. Lebensjahr. Er muss mindestens 60 Monatsbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben.

Ab 2012 steigt das Renteneintrittsalter schrittweise auf 67 Jahre. Früher in Rente gehen ist weiterhin möglich, allerdings nur mit Abschlägen bei der Rentenhöhe.

Kann ich als Frau nicht schon mit 60 Jahren in Rente gehen?

open/closed

Seit Januar 2000 wurde die Altersgrenze für Frauen in 60 Monatsschritten auf das 65. Lebensjahr angehoben.

Bis zum Jahr 2012 haben Frauen jedoch noch immer die Möglichkeit, mit 60 Jahren in Rente zu gehen, wenn sie insgesamt 15 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben und in den letzten 20 Jahren vor Rentenbeginn überwiegend versicherungspflichtig beschäftigt waren. Die vorzeitige Inanspruchnahme der Rente ist aber mit einem Abschlag verbunden. Dieser beträgt 0,3 Prozent pro Monat der vorzeitigen Inanspruchnahme.

Ab 2012 steigt das Renteneintrittsalter schrittweise auf 67 Jahre. Früher in Rente gehen ist weiterhin möglich, allerdings nur mit Abschlägen bei der Rentenhöhe.

Ich habe schon sehr lange in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. Kann ich nicht auch eher die Rente beantragen?

open/closed

Ja. Wenn Sie 35 Jahre rentenrechtliche Zeiten (Beitrags- und Anrechnungszeiten) nachweisen können, besteht für Sie die Möglichkeit, bereits mit 63 Jahren – jedoch nur mit Abschlag – in Rente zu gehen.

Für alle ab 1950 geborenen Versicherte wird diese Altersgrenze sogar auf das 62. Lebensjahr herabgesetzt. Für sie beträgt der Abschlag dann 10,8 Prozent der Rente. Ab 2012 steigt das Renteneintrittsalter schrittweise auf 67 Jahre. Früher in Rente gehen ist weiterhin möglich, allerdings nur mit Abschlägen bei der Rentenhöhe.

Wenn ich berufs- oder erwerbsunfähig werde, bekomme ich dann eine Berufsunfähigkeitsrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung?

open/closed

Die gesetzliche Rentenversicherung zahlt seit dem 1. Januar 2001 keine Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeitsrenten mehr. Sie gewährt nur noch Renten wegen voller Erwerbsminderung oder Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung. Dies gilt nicht für diejenigen, die schon vor 2001 Rente bezogen haben.

Wann habe ich Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderung?

open/closed

Sie sind voll erwerbsgemindert, wenn Ihr gesundheitliches Leistungsvermögen wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit so stark eingeschränkt ist, dass Sie außer Stande sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 3 Stunden täglich erwerbsfähig zu sein.

Wer hat Anspruch auf Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung?

open/closed

Anspruch auf eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung haben Versicherte, die aufgrund von gesundheitlichen Beeinträchtigungen zwar noch 3 Stunden täglich arbeiten können, auf nicht absehbare Zeit aber außer Stande sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 6 Stunden täglich erwerbstätig zu sein.

Ich bin vor dem 2. Januar 1961 geboren. Bekomme ich nicht nach wie vor eine Berufsunfähigkeitsrente gezahlt?

open/closed

Nein. Sie genießen allerdings aus Vertrauensschutzgründen weiterhin "Berufsschutz".

Das bedeutet, dass Sie auch dann Anspruch auf eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung haben, wenn Sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zwar 6 Stunden und mehr arbeiten könnten, in Ihrem bisherigen Beruf jedoch nur noch unter 6 Stunden täglich arbeiten können.

War die alte Berufsunfähigkeitsrente denn höher als die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung?

open/closed

Ja. Ein Arbeitnehmer mit einem lückenlosen Versicherungsverlauf und einem monatlichen Bruttoentgelt von 2.500 Euro hätte nach altem Recht eine Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 550 Euro erhalten. Die teilweise Erwerbsminderungsrente beträgt nun gerade mal 400 Euro.

Muss ich eine bestimmte Zeit verheiratet sein, um eine Witwen- oder Witwerrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bekommen zu können?

open/closed

Ja. Seit dem 1. Januar 2002 muss die Ehe mindestens 1 Jahr bestanden haben und der Verstorbene muss mindestens 5 Jahre rentenversichert gewesen sein oder bis zu seinem Tod bereits eine Rente bezogen haben.
Eine Ausnahme gilt bei Unfalltod oder kurzfristiger schwerer unvorhersehbarer Krankheit.

Ist es richtig, dass ich für jedes Babyjahr Geld aus der gesetzlichen Rentenversicherung bekomme?

open/closed

Ja. Die gesetzliche Rentenversicherung schreibt diese Kindererziehungszeiten wie Beitragszeiten Ihrem Rentenkonto gut.

Für Kinder, die bis zum 31. Dezember 1991 geboren sind, bekommt man (meistens die Frau) 1 Jahr, für ab dem 1. Januar 1992 geborene Kinder 3 Jahre Kindererziehungszeiten angerechnet.

Momentan werden pro Kindererziehungsjahr monatlich 28,14 Euro (alte Bundesländer) bzw. 25,74 Euro (neue Bundesländer) Rente gezahlt, d.h. für ein nach 1992 geborenes Kind gibt es bei Rentenbeginn 84,42 Euro (alte Bundesländer) bzw. 77,22 Euro (neue Bundesländer) Rente.

Optimale Beratung für Sie

Alle unsere rund 2.100 Versicherungsagenturen in ganz Deutschland verfügen über ein leistungsfähiges, mehrfach ausgezeichnetes Agentursystem mit Online-Anbindung an die Zentrale.

Ein effizientes Instrument für eine direkte Kommunikation, optimale Beratung und besonders schnellen Kundenservice.

Mit uns erhalten Sie bedarfsgerechten Versicherungsschutz für sich und Ihre Familie.

Versicherungsagentur
vor Ort

open/closed

Daten werden geladen.