LVM

Berufsunfähigkeit: Armutsrisiko  

Berufsunfähigkeit - jeder 4. wird statistisch gesehen berufsunfähig

Berufsunfähig - statistisch trifft es jeden 4. Berufstätigen. Das Einkommen fällt weg - eine große Versorgungslücke entsteht.
Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente reicht meist nicht aus.
Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Sie finanziell ab.

Berufsunfähig - was heißt das?

Berufsunfähig ist derjenige, der wegen einer Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls nicht mehr in der Lage ist, seinen zuletzt ausgeübten Beruf auszuüben.

Rund 200.000 Menschen gehen laut Angaben des Verbands der Rentenversicherungsträger in Deutschland jedes Jahr aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in Rente. Darüber hinaus gibt es viele, die ihren Beruf zwar nicht mehr ausüben können, aber keine Rente erhalten, weil sie die Voraussetzungen dafür nicht erfüllen.

Hintergrund: Obwohl sie in ihrem Beruf gesundheitlich nicht mehr arbeiten können, erhalten sie keine Rente, wenn sie – rein theoretisch – auf dem Arbeitsmarkt noch irgendeine andere Tätigkeit ausüben könnten. Diese Personen tauchen in der Statistik nicht auf.

Versorgungslücke Berufsunfähigkeit

Beachten Sie: Mit Ihrem Einkommen bauen Sie Ihre Altersvorsorge auf. Im Falle der Invalidität oder Berufsunfähigkeit ist diese ebenfalls gefährdet. Daher ist die Berufsunfähigkeit das wichtigste Risiko, das es mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung privat abzusichern gilt. Gehen Sie auf Nummer sicher. Unsere Vorsorge-Experten in den LVM-Versicherungsagenturen beraten Sie gern.

Renten-Check: Wie groß ist Ihre persönliche Versorgungslücke

Gehen Sie mit Ihrer Renteninformation in Ihre LVM-Versicherungsagentur und lassen sich vom Vorsorge-Experten erklären, wie viel Rente Sie voraussichtlich erhalten, aber auch wie groß Ihre persönlichen Versorgungslücken sind.

Wie hoch ist die gesetzliche Erwerbsminderungsrente?

Die volle Erwerbsminderungsrente beträgt gerade ein Drittel des letzten Bruttoeinkommens. Und die erhalten Sie nur dann, wenn Sie gar keine Erwerbstätigkeit mehr ausüben können. Können Sie zwischen 3 und unter 6 Stunden täglich irgendeine Tätigkeit ausüben, halbiert sich die Rente! Ein Grund mehr für eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Erhöhtes Risiko für junge Leute

Berufsunfähigkeit trifft Angestellte genauso wie Selbstständige, junge wie alte Menschen. Doch gerade als junger Mensch tragen Sie ein erhöhtes Risiko:

  • Als Auszubildende und als Berufsanfänger haben Sie in den ersten 5 Jahren in aller Regel vom Staat nicht viel zu erwarten.
  • Als Student sind die finanziellen Folgen im Krankheitsfalle für Sie unabsehbar: Ende des Studiums, kein Beruf, kein Einkommen.
  • Schüler, die ihre Schulausbildung aus gesundheitlichen Gründen nicht beenden können, müssen von den Angehörigen Hilfe erhalten.

Daher ist es sinnvoll, bereits frühzeitig mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorzusorgen.

Verwandte Themen

Versicherungsagentur
vor Ort

open/closed

Daten werden geladen.