LVM

"Punktetacho" und Bußgeldrechner  

Der LVM-Bußgeldkatalog: Bußgeld online berechnen!

Zu schnell gefahren, bei Rot über die Ampel oder während der Fahrt das Handy am Ohr – was das wohl kostet?

Neues Punktesystem seit Mai 2014

Durch die Reform des Flensburger Punktesystems wurden ab 1. Mai 2014 Verwarnungsgelder, Bußgelder und Punkte geändert. Das System soll dadurch einfacher und übersichtlicher werden. Einige wichtige Änderungen:

  • Für Verstöße, die keinen Einfluss auf die Verkehrssicherheit haben – z. B. Fahren in der Umweltzone ohne Plakette, fehlende oder verdeckte Kennzeichen – gibt es künftig keine Punkte mehr. 
  • Die Obergrenze für Verwarnungsgelder wurde von 35 auf 55 Euro angehoben. Bußgelder beginnen ab 60 Euro.
  • Bereits vorhandene Punkte werden auf das neue System umgerechnet.

Einen guten Überblick über alle Änderungen erhalten Sie auf der Homepage des Kraftfahrtbundesamtes (KBA).

Der neue "Punktetacho"

Durch einen Punktetacho in Ampelfarben werden Autofahrer seit dem 1. Mai 2014 auf ihre Verstöße noch deutlicher aufmerksam gemacht.

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Informationsblatt zum neuen Punktesystem und zum "Punktetacho":

Der LVM-Bußgeldrechner

Berechen Sie online, was Sie im Falle eines Falles zahlen müssten:

Sie fahren mit Abstand am besten!

Wenn die Ampel zu schnell rot wird. Oder: Wer hatte Vorfahrt?

Im Geschwindigkeitsrausch: Je schneller, desto teurer!

Mein fester Wille: ohne Promille!

Angeschnallt? Sicherheit ist Trumpf!

Kontrolle ist besser: Abgas- und Hauptuntersuchung

Kein Kavaliersdelikt: Straftaten im Straßenverkehr.

Wichtige Hinweise:

Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebotes ist ausgeschlossen.

Die Werte (Stand 1. Mai 2014) gelten für Pkw, Motorräder und bei fahrlässiger Begehungsweise sowie für die jeweiligen Grundtatbestände. Die angegebenen Werte und weitere Folgen können sich in besonderen Fällen erhöhen, insbesondere bei Gefährdung. Seit dem 1. Februar 2009 können sich diese Bußgelder bei Vorsatz zusätzlich noch einmal verdoppeln.
Bei Fahranfängern mit Führerschein auf Probe kann stets die Fahrerlaubnis gefährdet sein.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Versicherungsagentur
vor Ort

open/closed

Daten werden geladen.